Haartransplantation-Düsseldorf

Haartransplantation-Düsseldorf

Facharzt-Für-Plastische-Chirurgie-Düsseldorf

Schönheitschirurgie-Düsseldorf

Ärzte-Plastische-Chirurgie

Plastische-Chirurgie Düsseldorf
Plastische und Ästhetische Chirurgie Düsseldorf

aaa
Facharzt für Plastische Chirurgie

Tagesklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie
AOZ-Düsseldorf
Grafenberger Allee 136
40237 Düsseldorf
Tel.: 0211 / 66 60 06
Fax.: 0211 / 66 60 40

Haartransplantation-Düsseldorf

Haartransplantation

» Haartransplantation
» Die verschiedenen Techniken
» Das Beratungsgespräch
» Was Sie vor der Operation beachten sollten
» Die Durchführung der Haartransplantation
» Was Sie nach der Haartransplantation beachten sollten
» Was sonst noch für Sie wichtig sein könnte
» Weitere Fragen zum Thema Haartransplantation

Haartransplantation

Der Haarverlust (griechisch: Alopecia) ist ein weit verbreitetes Problem unserer Gesellschaft. Dies betrifft überwiegend viele Männer aber auch manche Frauen sind davon betroffen. Volles Haar ist ein Schönheitsideal und ist symbolisch für Dynamik, Jugendlichkeit und Erfolg. Von vielen Betroffenen wird daher Haarausfall als störend empfunden. Beim täglichen Blick in den Spiegel wird man mit seinem Problem konfrontiert. Dies belastet in vielen Fällen das Selbstvertrauen und damit auch die Lebensqualität des Betroffenen.

Die Formen des Haarverlustes, die durch Haarerkrankungen oder genetische Disposition verursacht werden können, sind unterschiedlich. Weitere Information hierzu finden Sie unter Die verschiedenen Formen des Haarausfalls.

Wie kann eine Haartransplantation helfen?

Das Prinzip der Haartransplantation oder Haarverpflanzung basiert auf der Tatsache, dass Haare aus dem Hinterkopf- und Seitenbereich auf andere haarlose Bereiche umverteilt werden. Diese Haare bzw. Haarwurzelgruppen haben eine andere genetische Disposition und bleiben in der Regel lebenslang erhalten.

Die verschiedenen Techniken

Die Verpflanzung von Haarwurzelgruppen, sogenannten follikulären Einheiten (FU), als kleinste natürliche Einheit ist heutzutage die Methode der Wahl und allen anderen Techniken bei weitem überlegen.

Bei einer “Follicular Unit Transplantation” werden nur einzelne Haarwurzeln benutzt. Diese Haarwurzeln wachsen nicht gleichmäßig verteilt, sondern in kleinen Grüppchen, den so genannten “follikulären Einheiten”, die jeweils eine, zwei oder drei Haarwurzeln enthalten. Diese kleinen Haarbälge enthalten die genetische Information für ein lebenslanges Wachstum, auch nach der Umverteilung.
In der ersten Phase der Behandlung (Follicular Unit Transplantation) werden diese am Hinterkopf entnommen.

1. Hautstreifenentnahme oder FUT-Technik:

Die Technik der Follicular Unit Transplantatie (FUT) ist eine der meist fortgeschrittensten Techniken der Haartransplantation. Diese Technik ist der traditionellen “Mikro-Grafting-Technik” um Jahre voraus. Bei einer Follicular Unit Transplantation werden Haarwurzeln des Hinterkopfes an kahle Stellen transplantiert. In der ersten Phase der Follicular Unit Transplantation wird – unter örtlicher Betäubung – ein schmaler Streifen der Haut entfernt, in dem sich äußerst dicht wachsende Haarwurzeln befinden.

Um die richtige Menge Haarfollikel für ein optimales Ergebnis im Aufnahmebereich zu erhalten, wird die Größe des zu entfernenden Hautstreifens vor der Behandlung vom Haarchirurgen festgelegt. Die natürliche Haardichte des Spendebereichs bestimmt die optimale Länge und Breite des Einschnittes. Der Hautstreifen mit Haarfollikeln wird mittels der “Einzelstreifentechnik” (Single Strip Harvesting) entfernt. Der Haarchirurg entfernt mit Hilfe eines Skalpells einen Hautstreifen am Hinterkopf. Um die Transplantate während der Vorbereitung so wenig wie möglich zu beschädigen, wird der Hautstreifen im Ganzen entfernt. Mittels einer speziellen Schneidetechnik (Trichophticclosure) und einer speziellen Nahttechnik verbleibt in der Regel eine feine strichförmige Narbe die vom Haupthaar überdeckt wird

In einer zweiten Phase wird der entnommene Hautstreifen mikrochirurgisch in 1500 – 5000 kleine “Grafts” aufgeteilt, die jeweils eine “follikuläre Einheit” enthalten (“Follicular Unit Grafts”). Unter günstigen Bedingungen kann das mehr als 8500 Haare in einer einzigen Behandlung ergeben.

Die dritte Phase beinhaltet das Einsetzen der “Grafts” oder Transplantate, was ebenfalls unter einer lokalen Betäubung geschieht. Dabei wird die kahle Kopfhaut mittels mikrochirurgischer Instrumente mit winzigen “Empfangskanälchen” oder Löchlein versehen, in denen anschließend die “Grafts” mit äußerster Präzision platziert werden. Natürlichkeit und Haardichte sollten dabei optimal mit den Proportionen von Gesicht und Haaransatz harmonieren.
Unser Haarchirurg hat sich auch auf rekonstruktive Haarchirurgie spezialisiert, bei der nicht zufrieden stellende Ergebnisse früherer Haartransplantationen korrigiert oder verbessert werden (Punchgrafts, Strips, Reduktionen, Narben, fehlerhafte Haarlinien oder Kunsthaare).

2. Haarfollikelextraktion oder FUE-Technik:

Die FUE-Methode oder die « Follicular Unit Extraction » ist die neueste revolutionäre Methode, die zum ersten Mal im Jahr 2003 während des ISHRS-Kongresses in New York von Dr. Rassman vorgestellt wurde. Auch Dr. Woods und Dr. Cole haben zur Realisierung dieser Technik beigetragen. Der große Vorteil der FUE-Methode besteht darin, dass Spendematerial ohne Hautschnitte oder Klammern gewonnen wird.

Bei der FUE Technik werden die zu verpflanzenden Transplantate (FU´s) durch eine spezielle mikrochirurgische Hohlnadel (Durchmesser 0,5 bis 1,0 mm) einzeln selektiv am Hinterkopf entnommen. Dadurch wird die umliegende Haut nicht beschädigt.

Diese sehr präzise und gleichzeitig hochgradig zeitintensive Technik erlaubt eine narbenfreie Entnahme der Haarwurzelgruppen. Haarwurzeln wachsen nicht gleichmäßig verteilt, sondern in kleinen Grüppchen, den so genannten “follikulären Einheiten”, die jeweils eine, zwei oder drei Haarwurzeln enthalten.

Der einzige Nachteil dieser Technik beruht auf der Tatsache das es sich um eine sehr arbeitsaufwendige Prozedur handelt.

Das kann bedeuten, dass in manchen Fällen mehrere Behandlungen erforderlich sind, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen (zum Beispiel bei einer bereits weit(er) fortgeschrittenen Kahlheit). Im Fall einer zu großen Kahlheit ist daher eine Kombination mit der Streifenmethode zu erwägen.

Die letzte Phase beinhaltet auch das Einsetzen der “Grafts” oder Transplantate, was ebenfalls unter einer lokalen Betäubung geschieht. Dabei wird die kahle Kopfhaut mittels mikrochirurgischer Instrumente mit winzigen “Empfangskanälchen” oder Löchlein versehen, in denen anschließend die “Grafts” mit äußerster Präzision platziert werden. Natürlichkeit und Haardichte sollten dabei optimal mit den Proportionen von Gesicht und Haaransatz harmonieren

Vorteil bei der FUE Methode:

  • Keine sichtbare Narbe bei FUE Technik. Insbesondere für Kurzhaarfrisuren bzw. vollständige Kopfrasur entscheidend. * Im Entnahmebereich ist der Heilungsverlauf nach FUE-Technik, schneller (unter 1 Woche) und insbesondere schmerzfrei. Ein vorübergehendes Taubheitsgefühl wie bei der FUT-Technik tritt nicht auf.

Zeit und Kosten der beiden Methoden:

FUE :

  • Deutlicher höherer Zeit- und Arbeitsaufwand bei der FUE-Technik und damit höhere Kosten. * Kleine Transplantationsbehandlungen mit bis zu 2000 Haarfollikel werden bei beiden Techniken innerhalb eines Behandlungstages durchgeführt. * Bei größeren Haarfolikel-Mengen sind zwei bis eventuell drei Behandlungstage erforderlich.

FUT :

  • Transplantationen über 4000 Haarfollikel sind mittels FUT-Technik an einem Behandlungstag möglich

Haartransplantation – Das Beratungsgespräch

Die Entscheidung für die gewünschte Entnahmetechnik kann nur nach Kenntnis über Vor- und Nachteile beider Techniken erfolgen. Bei beiden Techniken wird Spendermaterial entnommen, welches dann auf die gewünschten Behandlungszonen transplantiert wird. Diesbezüglich sollten Sie sich in einem persönlichen Beratungsgespräch individuell und ausführlich beraten lassen welche Methode in Bezug auf Ihre persönliche Haarsituation die richtige ist. Ein Beratungsgespräch in unserem Hause ist für Sie unverbindlich und kostenlos.

Während des Beratungsgesprächs wird unser Haarchirurg die Haartransplantation mit Ihnen besprechen und sich Ihre persönlichen Wünsche und Vorstellungen anhören. Er wird Sie auf eine ehrliche Weise beraten und – bedingt durch Ihren Haartyp und Ihre Spendesituation – die folgenden Punkte mit Ihnen besprechen:

  • die Anzahl von Grafts * die neue Haarlinie, der Haaransatz * die Richtung des Haarwuchses und die zu behandelnden Zonen * die Kosten der Behandlung

Uns liegt es sehr am Herzen, Sie während des Beratungsgespräches sehr ausführlich über alle Möglichkeiten zu informieren, die Ihre Haarsituation verbessern können. Wir werden Sie nur dann behandeln, wenn wir all Ihren persönlichen Wünschen entsprechen können. Voraussetzungen sind dabei, dass:

1. Ihrem Haarausfall keine medizinischen, körperlichen oder psychischen Ursachen zugrunde liegen.
2. Ihr Haarwuchs ausreichend gesunde Haarwurzeln enthält, um ein gutes ästhetisches Ergebnis gewährleisten zu können.
3. die Technik und die Behandlung ausführlich erklärt wurden.
4. Sie über die vorübergehenden Unannehmlichkeiten nach der Behandlung informiert sind.
5. die Erwartungshaltung bezüglich des Ergebnisses besprochen wurde.

Was Sie vor der Operation beachten sollten

Vor der Durchführung einer Haartransplantation sind einige Einschränkungen vom Patienten zu berücksichtigen. Nachfolgend eine Übersicht der Anweisungen:

1. Drei Tage vor der Behandlung sollten Sie keinen Alkohol mehr konsumieren und nicht rauchen. Eine ausreichende Nachtruhe ist außerdem höchst empfehlenswert.
2. Acetylsalicylsäurehaltige Medikamente wie Aspirin und Schmerzmittel dürfen 7 bis 10 Tage vor der Behandlung nicht mehr eingenommen werden. Das Gleiche gilt für Aufputsch- und Betäubungsmittel.
3. Bereits verschriebene Medikamente sind in die Klinik mitzubringen und dem behandelnden Arzt vorzulegen.
4. Sollten Sie Medikamente gegen Blutgerinnungserkrankungen, zum Beispiel kumarinhaltige Mittel wie Marcumar nehmen, bitten wir Sie unseren Arzt zu kontaktieren.
5. Am Tag der Behandlung sollten Sie nur ein leichtes Frühstück zu sich zu nehmen, denn in unserer Klinik ist ebenfalls ein Frühstück vorgesehen.
6. Wir empfehlen Ihnen am Tag der Behandlung bequeme Kleidung zu tragen, die auf keinen Fall über den Kopf gezogen werden muss, sowie bequeme Schuhe.

Der Entnahmebereich kann bei kleineren Transplantationsmengen vollständig durch die übrigen Haare abgedeckt werden. Dies ist bei beiden Techniken möglich.

Bei Anwendung der FUE-Technik für Megasessions, d.h. Transplantationszahlen über 2000 Follikulären Einheiten muss der Kopfbereich vollständig rasiert werden oder alternativ auf zwei Behandlungen im Abstand von 3 bis 6 Monaten verteilt werden.

Die Durchführung der Haartransplantation

Die Haartransplantation findet unter lokaler Betäubung statt und ist praktisch völlig schmerzfrei. Die Haartransplantation beginnt mit einer medizinischen Waschung.
Nach der Betäubung des Hinterkopfes hat der Haarchirurg die Möglichkeit zwei unterschiedliche Techniken anzuwenden: die Follicular Unit Extraction und die Follicular Unit Transplantation. Der Operationsverlauf gestaltet sich bei beiden Entnahmetechniken (FUE und FUT) am Anfang unterschiedlich:

FUT: Entnahme eines Hautstreifens mit anschließendem Verschließen der Entnahmestelle am Hinterkopf. (Siehe auch unter Hautstreifenentnahme oder FUT)

FUE: Entnahme einzelner Haare mit Hilfe einer Hohlnadel die im Durchmesser nur minimal größer ist als das Haar selbst. (Siehe auch unter Haarfollikelentnahme FUE )

Der weitere OP Verlauf ist nun bei beiden Techniken wieder identisch.
Nach der Entfernung der follikulären Einheiten oder des Hautstreifens gibt es eine kurze Ruhepause. Der Patient bekommt ein ausgiebiges Frühstück und kann danach kurz relaxen. Das ärztliche Team wird inzwischen den Hautstreifen zerschneiden und aufteilen in ‘Single-’, ‘Double-’ oder ‘Triple Hair Grafts’.

Nach der Pause darf der Patient zurück in den OP. Nachdem der Kopf lokal betäubt wurde, wird der Arzt mit Hilfe von Mikronadeln Grafts transplantieren.
Die äußerste Präzision mit der die Öffnungen gemacht werden und die Gewissenhaftigkeit mit der die Grafts eingesetzt werden, gewährleisten ein vollkommen natürliches Ergebnis, das mit dem bloßen Auge nicht mehr von den unbehandelten Bereichen ohne Haarausfall zu unterscheiden ist.
Die komplette Behandlung dauert je nach Technik 3 bis 8 Stunden und wird mit einer medizinischen Waschung beendet. Schließlich werden die Anweisungen für die erste Nacht mit einer/einem der Krankenpfleger(innen) durchgesprochen. Am nächsten Morgen findet noch eine letzte Kontrolle statt. Nach der Narbenversorgung und einer letzten Waschung, darf der Patient nach Hause.

Welche Mengen werden translantiert:

In Abhängigkeit der Größe des zu behandelnden Gebiets sind Transplantatzahlen zwischen 1000 und 5000 Follikulären Einheiten notwendig.
Transplantationen mit über 5000 Transplantaten in einer Behandlung sind unter idealen Bedingungen bei beiden Techniken möglich.
Die zu erreichende, respektive notwendige Dichte von 30 bis 90 FU pro cm2 sind bei beiden Techniken gleichgut möglich.

Was Sie nach der Haartransplantation beachten müssen

Um die Transplantate soweit wie möglich zu schonen, schlafen Sie am Besten während der ersten Nacht nach der Behandlung auf dem Rücken und versuchen dabei so gerade wie möglich zu liegen. Es ist zu empfehlen, während der ersten fünf Nächte in dieser Position zu schlafen.

Um Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie diese Anweisungen unbedingt befolgen:

  • keine körperliche Belastung und sportlichen Aktivitäten (während 4 Wochen) * staubige Räume sollten gemieden werden (während 3 Wochen) * das Tragen eines Helms, einer Mütze oder eines Haarteils ist nicht zu empfehlen (während min. 2 bis 3 Wochen) * Sauna und Solarium sind 4 bis 6 Wochen lang nicht erlaubt

Im Prinzip folgen am nächsten Tag und zwei Wochen nach der Behandlung noch Kontrolluntersuchungen. Am Tag nach der Behandlung wird sich höchstwahrscheinlich eine Schwellung entwickeln, die nach spätestens einer Woche wieder abgeklungen ist. Im transplantierten Bereich bildet sich nach der Behandlung feiner Schorf, der nach 7-10 Tagen großenteils von selbst verschwindet. Die Stiche im Spendebereich, sowie eventuelle Schorfreste im transplantierten Bereich, werden vom ärztlichen Team nach 14 Tagen entfernt.

Eine Schwellung im Transplantationsbereich respektive im Stirn/Augenbereich ist abhängig von der Dichte der FU pro cm2 sowie der Größe des Behandlungsgebietes oder umgekehrt von der Anzahl der zu transplantierenden Haarfollikel und ist bei beiden Entnahmetechniken mit ca. 6 bis 10 Tagen gleichlang.

Das Resultat der Haartransplantation

Das Endresultat der Haartransplantation ist nicht von der Entnahmetechnik abhängig und ist nach ca. 9 bis 12 Monaten zu erwarten. Das Resultat einer solchen Haartransplantation ist in erster Linie abhängig von der Spezialisierung und Erfahrung des Haarchirurgen und seines Teams.

Beide Techniken sollten durch einen erfahrenen und technisch versierten Haarchirurgen perfekt beherrscht werden.
Ausschlaggebende Merkmale im Hinblick auf ein ästhetisch perfektes Ergebnis sind die Gestaltung der Haarlinie, sowie die Dichte der Transplantation gemessen in FU pro cm2.

Die wichtigsten Fakten bei einer Haartransplantation

Behandlungszonen:
OP-Dauer:
Narkose:
Klinikaufenthalt:
Gesellschaftsfähig:
Sport:

Kopf, Bart, Augenbrauen, Schambereich, Narben
ca. 3-10 Stunden je nach Behandlungsmethode
Örtliche Betäubung
ambulant
nach 1 bis 2 Wochen
nach 2 bis 4 Wochen

Was sonst noch für Sie wichtig sein könnte

Dense-packing and Mega-Session:

Es ist für den Patienten sehr wichtig zu wissen, was “normale” Haardichte heißt und welcher Prozentsatz erforderlich ist um ein ästhetisch ansprechendes Endergebnis zu erhalten. Unter Haardichte verstehen wir die Anzahl follikulärer Einheiten pro cm² auf der Kopfhaut. Die durchschnittliche natürliche Haardichte eines gesunden Haarwuchses variiert zwischen 90 und 110 follikulären Einheiten pro cm². Bei Menschen, die mit Alopecia androgenetica konfrontiert werden, sinkt die durchschnittliche Haardichte pro cm² oft drastisch.

Aus dieser Erkenntnis heraus ergibt sich die logische Konsequenz, dass der Erfolg und die Qualität einer Haartransplantation zum großen Teil von der Anzahl der transplantierten Haare bestimmt. Je mehr Transplantate zur Verfügung stehen umso natürlicher sind die zu erwartenden Resultate.

Aufgrund der hohen Transplantatzahl, der äußerst kleinen Haarwurzeln (FU) und einer speziellen Technik zur Vorbereitung der Einpflanzkanäle (Lateral Slit Methode) resultiert die Möglichkeit die Transplantate noch enger zu setzen (Dense-packing).

Dank dieser Techniken können jetzt sogar im Falle von kleinen Geheimratsecken während einer Behandlung mehr als 2000 Transplantate (>4000 Haare) eingepflanzt werden. Bei größeren kahlen Flächen und einer guten Spendersituation werden regelmäßig zwischen 3000 bis 5000 Transplantate (8500 bis 11000 Haare) während nur einer Behandlung eingepflanzt. Aus diesem Grund ist oftmals nur eine einzige Behandlung erforderlich (One-Session-Philosophy ).

Dieses sehr komplexe Behandlungskonzept hat verschiedene Vorteile:

  • geringere Zahl chirurgischer Eingriffe mit sehr großer Haardichte * bessere Wachstumsprognose der Transplantate * insgesamt kürzerer Heilungsverlauf für den Patienten * weniger Narbenbildung im Spendergebiet * ein ästhetisch hervorragendes Ergebnis

Die Nachbehandlung

Der Patient kann je nach Umfang der Haartransplantation am späten Nachmittag abgeholt werden oder in das benachbarte Hotel gehen. Er hat auch die Möglichkeit unter Betreuung in der Klinik zu verbleiben.
Am Tag nach der Operation erfolgt dann noch eine ausgiebige Kontrolle mit Haarwäsche.
Um die sehr häufig auftretenden Schwellungen im Stirn-/Augenbereich zeitlich zu verkürzen bieten wir Ihnen in unserer Klinik auch die Durchführung von manueller Lymphdrainage beginnend ab dem zweiten bis dritten Tag nach der Behandlung für ca eine Woche an.

Körperliche Anstrengungen sollten in Abhängigkeit von der Art der Behandlung ein bis vier Wochen vermieden werden. Gesellschaftsfähigkeit besteht nach ca. 7 bis 10 Tagen. Nach 14 Tagen führen wir standardmäßig eine Nachkontrolle durch. Weitere Kontrollen erfolgen nach Absprache über den Zeitraum eines Jahres.

Weitere Fragen zum Thema Haartransplantation

Was geschieht wenn die Haare anfangen auszufallen?

Jeder Haarfollikel besitzt die genetische Veranlagung, hinsichtlich der Wachstums- und Ruhephasen ein eigenes Schema zu haben. Die Haarfollikel sind so vorprogrammiert, dass sie einen immer kürzeren Zeitraum wachsen je älter man wird, und daran eine immer längere Ruhephase haben. Man hat bei Untersuchungen festgestellt, dass bei Personen, die an Haarausfall leiden, eine Verdickung der Haarfollikeln auftritt. Der Haarfollikel kann durch diese Verdickung die Haarzwiebel nicht mehr an seinen Platz in der Haut zurückkehren. Dadurch wird die die Wachstumsphase gestört, wobei zwar neues Haar gebildet wird, dieses sich aber nicht einnisten kann. Es wird von der Haarzwiebel also ständig neues Haar gebildet, aber die Haare werden nur einige Wochen alt Die neu gebildeten Haare haben dadurch eine sehr feine und flachsartige Struktur und fallen immer nach wenigen Wochen oder Monaten aus. Die Geschwindigkeit, mit der die Kahlheit fortschreitet, ist von Person zu Person verschieden.

Wann kann ich nach einer Haartransplantation wieder arbeiten?

Wir empfehlen unseren Patienten immer, sich mindestens 1 bis 2 Wochen nach der Behandlung frei zu nehmen, da sich Wundkrusten bilden können und eine Rotfärbung der Kopfhaut auftreten kann, was ungefähr 10 bis 12 Tage nach der Behandlung dauern kann. Außerdem tritt in den meisten Fällen in der Regel 2 bis 3 Tage nach der Behandlung eine Schwellung (Ödem) an der Stirn und/oder den Gesichtsseiten auf, die nach ungefähr 7 bis 8 Tagen verschwunden ist. Die empfohlene Ruhezeit nach der Behandlung beträgt daher 2 Wochen.

Ist eine Haartransplantation mit großen Schmerzen verbunden?

In örtlicher Betäubung ist die Behandlung im Prinzip völlig schmerzfrei. Aufgrund der örtlichen Anästhesie wird sich der Kopf hart anfühlen. Sie können dies mit einem zu kleinen Helm auf Ihrem Kopf vergleichen. Dieses Gefühl kann einige Tage andauern.

Wie sehe ich direkt nach einer Haartransplantation aus?

10 Tage lang bleibt die Verfärbung der Kopfhaut sichtbar. Die Krusten mit den Stoppeln vertrocknen zuerst und verschwinden dann nach 10 bis 12 Tagen auch durch das Waschen und Spülen. Danach ist im Prinzip nichts mehr zu sehen.

Wann ist das Endresultat nach einer Haartransplantation sichtbar?

Nach der Haartransplantation werden die Haarwurzeln wieder neue Haare produzieren, die nach ca. 3 bis 4 Monaten sichtbar werden. Die Haare werden erst noch eine sehr dünne und flachsartige Struktur aufweisen, aber allmählich dicker und fester werden. Das Endresultat der Behandlung wird erst nach gut einem Jahr definitiv zu sehen sein.

Bleiben alle transplantierten Haare erhalten?

Alle transplantierten Haarfollikel werden im Grunde neue Haare produzieren, die für den Rest des Lebens wachsen. Es gibt jedoch Ausnahmen von der Regel, aber dies kommt glücklicherweise nur sehr selten vor.

Was darf ich mit den neuen Haaren alles tun?

Sie dürfen einige Wochen nach der Haartransplantation mit den Haaren eigentlich alles tun. Die Verwendung von Haarspray, Gel oder Lack ist 4 Wochen nach der Behandlung kein Problem mehr. Möchten Sie Ihre Haare färben, dann sollten Sie nach der Haartransplantation am besten ungefähr 6 Wochen warten!

Lassen auch Frauen eine Haartransplantation durchführen?

Bedingt durch die enorme Entwicklung der Haartransplantation und die damit verbundene starke Verbesserung der Ergebnisse, unterziehen sich auch immer mehr Frauen einer Haartransplantation. Ungefähr 10% unserer Patienten sind Frauen.

AOZ-Tagesklinik-Düsseldorf
AOZ Tagesklinik Düsseldorf Grafenberger Allee 136
40237 Düsseldorf
Tel.: 0211 / 66 60 07
Fax.: 0211 / 66 60 40
AOZ Tagesklinik Düsseldorf

www.fue-eigenhaartransplantation.de
www.haartransplantationszentrum.de
www.haartransplantationen-fue.de
www.haar-aesthetic.de
www.friseure-duesseldorf.de
www.hair-aesthetic.de
www.friseur-dus.de
www.eigenhaar-transplantation-fue.de
www.haar-transplantation-fue.de
Haartransplantation_Duesseldorf

Haartransplantation-Düsseldorf-AESTHETIC-CENTRUM-DUESSELDORF

Haartransplantation-Düsseldorf-AESTHETIC-CENTRUM-DUESSELDORF

Grafenberger Allee 136
40237 Düsseldorf
Tel.: 0211 / 66 60 07
Fax.:
Haartransplantation-Düsseldorf-AESTHETIC-CENTRUM-DUESSELDORF
Haartransplantation-d%c3%bcsseldorf
Zeige auf Karte

Weiterführende Links: Haartransplantation-Düsseldorf

Haartransplantation Düsseldorf in den Düsseldorfer Branchen

Haartransplantation Düsseldorf in den Düsseldorfer Branchen


Düsseldorf
Tel.:
Fax.:
Haartransplantation Düsseldorf in den Düsseldorfer Branchen

Weiterführende Links: Haartransplantation-Düsseldorf

Tags: Haartransplantation-Duesseldorf Haartransplantation FUE FUE-Haartransplantation-Düsseldorf Vorteile-FUE-Haartransplantation-Düsseldorf Haartransplantation-mit-Körperhaaren-Düsseldorf FUE-Operationsplanung-Düsseldorf FUE-Operationschritte-Düsseldorf Genetischer-Haarausfall-Düsseldorf Kreisrunder-Haarausfall-Düsseldorf Augenbrauentransplantation-Düsseldorf Wimperntransplantation-Düsseldorf Schwere-Komplikationen-bei-herkömmlichenTechniken-Düsseldorf Streifentechnik-Düsseldorf Punch-Biopsie-Technik-Düsseldorf Haartransplantation-anstatt-Perücke-Düsseldorf